Sherif Hassan
Jürgen Kranz
Walter Gams
Kurt Mendgen
David V. Alford

Anton de Bary-Medaille 2016 Prof. Dr. Richard Sikora zuerkannt

Im Laufe seiner wissenschaftlichen Karriere hat Herr Prof. Dr. Richard Sikora herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Phytomedizin erbracht. Wegweisend sind seine Arbeiten zur Bedeutung des Bodenökosystems für die Pflanzengesundheit und zur biologischen Bekämpfung pflanzenparasitärer Nematoden.

Herr Sikora entwickelte innovative Verfahren zur Messung des antagonistischen Potenzials im Boden und brachte diese zur Anwendung. Er zählte zu den Ersten, die die Bedeutung pflanzenassoziierter Mikroorganismen für die Pflanzengesundheit erforschte. Von der Isolation wirksamer Isolate gegen pflanzenparasitäre Nematoden, bodenbürtige Pilze und saugende Insekten, über die Aufschlüsselung der Wirkungsmechanismen bis hin zur Entwicklung von Formulierungs- und Applikationsverfahren hat Herr Sikora das Arbeitsgebiet pflanzenassoziierter Mikroorganismen in ihrer gesamten Breite bearbeitet und dabei vielfach neues Terrain betreten.

Seine Forschungsergebnisse hat Herr Sikora in über 300 wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Übersichtsartikeln und Buchkapiteln publiziert. Er ist Herausgeber von 11 Büchern und Proceedings und von zwei studentischen Handbüchern zum Thema Bodenökosystem und Pflanzengesundheit. Er ist Mitherausgeber des Lehrbuches »Plant Parasitic Nematodes in Subtropical and Tropical Agriculture«, dem Standardwerk für dieses Arbeitsgebiet.

Herr Sikora ist ein begeisterter und begeisternder Wissenschaftler, der in besonderem Maße Internationalität gelebt und gefördert hat. Nahezu die Hälfte seiner zahlreichen asterstudenten und über 90 Doktoranden kam aus dem Ausland und zahlreiche Forschungsprojekte führten ihn regelmäßig in deren Heimat. Besonders am Herzen lag ihm Afrika und die Frage, wie Bodendiversität, Kulturpflanze und Schaderreger unter tropischen/subtropischen Bedingungen die Pflanzengesundheit beeinflussen und welche Pflanzenschutzmaßnahmen daraus für die Praxis abgeleitet werden können. Herr Prof. Sikora leitete von 1990 bis 2009 den Lehrstuhl für Phytomedizin in Bodenökosystemen am Institut für Nutzpflanzenwissenschaften und Ressourcenschutz der Universität Bonn.

Auch nach seiner Emeritierung 2009 betreibt Herr Prof. Sikora sein Fachgebiet weiterhin sehr engagiert. Besonders hervorzuheben ist seine Ernennung zum Fellow des Stellenbosch Institut for Advanced Study in Südafrika.

Herr Prof. Sikora erhielt zahlreiche internationale Auszeichungen und Ehrungen. Die DPG ist stolz, mit ihrem Mitglied Herrn Prof. Sikora einen hervorragenden und international sichtbaren Wissenschaftler auszeichnen zu können.

Anton de Bary-Medaille 2014 Dr. Sherif Hassan zuerkannt

Der Vorstand der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft e.V. hat auf einstimmige Empfehlung des Kuratoriums Herrn  Dr. Sherif Hassan die Anton-de-Bary Medaille 2014 verliehen in Würdigung seines herausragenden wissenschaftlichen Lebenswerkes auf dem Gebiet der Praxisanwendung des Biologischen Pflanzenschutzes unter besonderer Berücksichtigung von Nützlingen.

Die Medaille, die nach dem großen Mykologen und Mitbegründer der Phytopathologie benannt ist, wird vom Vorstand der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft e.V. an Personen mit herausragenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Phytomedizin verliehen.

Die Auszeichnung besteht aus einer Medaille, die den Namen Anton de Bary auf der einen und den Namen des Ausgezeichneten auf der Rückseite trägt, und einer Urkunde, die den Anlass der Verleihung kurz gefasst enthält.

 

Herr Dr. Hassan war nach seinem Studium an der Universität Alexandria und Edinburgh seit 1972 an der Biologischen Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft (BBA)  tätig. Den Schwerpunkt seiner Arbeiten am Institut für Biologischen Pflanzenschutz der BBA bildeten Forschungen über tierische Schaderreger und deren natürliche Gegenspieler. Intensiv  beschäftigte  er sich mit der Anwendung von Nützlingen zur biologischen Bekämpfung von Schädlingen insbesondere im Gartenbau in Unterglaskulturen wie Tomaten, Paprika und Gurken. Diese Arbeiten führten auch zu Untersuchungen über den Einfluss von Pflanzenschutzmitteln auf Nützlinge, und der Schwerpunkt seiner Arbeiten verlagerte sich auf Forschungen zur Prüfung der Nebenwirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf Nützlinge. Dazu gehörte die Entwicklung von Methoden zur Prüfung der Nebenwirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf Nutzarthropoden, die wissenschaftliche Beratung von nationalen Mittelprüfstellen in Fragen der unerwünschten Nebenwirkungen von Pflanzenschutzmitteln auf Nützlinge. Forschungen über die Nebenwirkungen von Insektenpathogenen auf Nichtzielorganismen, insbesondere Nützlinge, waren auch dazu zu zählen. Seine Arbeiten waren grundlegend für die Zulassungsprüfung von Pflanzenschutzmitteln national und im Rahmen der Europäischen Union.

Von besonderer Bedeutung sind seine Arbeiten über Trichogramma im biologischen Pflanzenschutz.  Hier erarbeitete Herr Dr. Hassan im Laufe von über 30 Jahren intensiver Forschung Konzepte und Verfahren zur Massenzucht und zur Anwendung von Trichogramma im biologischen Pflanzenschutz. Er betreute den Aufbau von kommerziellen Zuchten in Deutschland und im Ausland (z.B. Philippinen) und die erfolgreiche Etablierung der Trichogramma-Anwendung in der Praxis. Es ist den grundlegenden Arbeiten von Dr. Hassan zu verdanken, dass der wichtigste Schädling im Mais, der Maiszünsler, mit Trichogramma bekämpft werden kann und ein praxisreifes Verfahren entwickelt wurde.

Herr Dr. Hassan hat im Laufe seiner wissenschaftlichen Tätigkeit und darüberhinaus auch nach seiner Pensionierung mit weit über 100 wissenschaftlichen Publikationen in angewandten und wissenschaftlichen Zeitschriften seine Forschungsergebnisse und Erkenntnisse zur praktischen Anwendung niedergelegt und zur Verfügung gestellt.

Dr. Hassan hat sein wissenschaftliches Lebenswerk den Nützlingen, besonders Trichogramma, gewidmet. Er hat in der Forschung und für die Praxisanwendung des Biologischen Pflanzenschutzes Herausragendes geleistet. Mit der Anwendung von Trichogramma entwickelte er das bisher einzige erfolgreiche Verfahren der biologischen Bekämpfung mit Hilfe von Nutzarthropoden im Freiland in Deutschland. Die nationale und internationale Anerkennung seiner Forschungen und sein Einsatz für die Umsetzung seiner Forschungsergebnisse in die Praxis machen ihn zu einem verdienten und würdigen Träger der Anton-de-Bary-Medaille.

Inhaber der Anton de Bary-Medaille

2016: Prof. Dr. Richard SIKORA in Würdigung seiner herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Phytomedizin, insbesondere zur Bedeutung des Bodenökosystems für die Pflanzengesundheit und zur biologischen Bekämpfung pflanzenparasitärer Nematoden
2014: Dr. Sherif HASSAN in Würdigung seines herausragenden wissenschaftlichen Lebenswerkes auf dem Gebiet der Praxisanwendung des Biologischen Pflanzenschutzes unter besonderer Berücksichtigung von Nützlingen.
2013: Prof. Dr. Jürgen KRANZ + in Würdigung seines herausragenden wissenschaftlichen Lebenswerkes auf den Gebieten der tropischen und subtropischen Phytopathologie und der Epidemiologie von Krankheitserregern.
2012: Prof. Dr. Walter GAMS für seine grundlegenden mykologischen und taxonomischen Arbeiten auf dem Gebiet der Hyphomyceten
2010: Prof. Dr. Kurt MENDGEN für seine herausragenden Arbeiten zu Wirt-Parasit-Interaktionen bei Rostpilzen
2008: Dr. David V. ALFORD für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Praktischen Entomologie
2006: Prof. Dr. Erich SEEMÜLLER in Würdigung seiner Arbeiten zu Phytoplasmen als Krankheitserreger an obstbaulichen Kulturen, insbesondere zur taxonomischen und phylogenetischen Klassifizierung
2004: Prof. Dr. Günter Martin HOFFMANN in Würdigung seiner Arbeiten zur Biologie und Epidemiologie phytopathogener Pilze an landwirtschaftlichen Kulturpflanzen mit besonderem Schwerpunkt integrierter Verfahren des Pflanzenschutzes
2002: Dr. Helgard NIRENBERG in Würdigung ihrer Arbeiten zur Systematik, zur Morphologie und Differenzierung phytopathogener Pilze
2001: Prof. Dr. Renate KOENIG in Würdigung ihrer Arbeiten auf dem Gebiet der Virusdiagnostik
2000: Dr. Nyckle J. FOKKEMA in Würdigung seiner Arbeiten zur Phyllosphärenflora der Wirtspflanzen und ihrer antagonistischen Wirkung auf parasitäre Pilze
1998: Prof. Dr. Urs WYSS für seine innovativen Forschungsansätze und Untersuchungen auf dem Gebiet der Wirt-Parasit-Beziehungen zwischen Nematoden und ihren Wirtspflanzen
1997: Prof. Dr. Friedrich GROSSMANN für seine Untersuchungen auf dem Gebiet der Wirt-Pathogen-Interaktionen und der besonderen Bedeutung extrazellulärer Erregerenzyme für die Pathogenese
1996: Prof. Dr. Paul E. WAGGONER für seine Verdienste bei der Einführung der Computersimulation in der Phytopathologie
1995: Prof. Dr. Horst LYR für seine großen Verdienste um die Aufklärung der Wirkungsmechanismen fungizider Wirkstoffe sowie des Stoffwechsels phytopathogener Pilze und die Interaktionen der Pilze mit den Wirtspflanzen
1994: Prof. Dr. Fritz SCHÖNBECK für die Verdienste auf dem Gebiet der induzierten Resistenz bei Pflanzen gegenüber Pflanzenkrankheiten
1992: Prof. Dr. Johannes ULLRICH und Dr. Harald SCHRÖDTER für ihre gemeinsamen Verdienste um die Entwicklung eines Prognosesystems für die Krautfäulebekämpfung an Kartoffeln unter beispielhafter Zusammenarbeit auf ihren Forschungsgebieten der Biomathematik und der Epidemiologie
1991: Prof. Dr. Hans SCHEINPFLUG für seine grundlegenden Arbeiten über die Azol-Fungizide und deren Wirkungsweise als Bekämpfungsmöglichkeit von Pflanzenkrankheiten
1990: Prof. Dr. Bruno GÖTZ für seine grundlegenden Untersuchungen mit Sexuallockstoffen der Traubenwickler-Arten