Wissenschaftspreis der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft e.V.

Die Deutsche Phytomedizinische Gesellschaft e.V. (DPG) stiftet aus Anlass ihres
85jährigen Bestehens den »Wissenschaftspreis der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft e.V.«.

Der Vorstand der DPG hat auf der 175. Sitzung vom 06.06.2013 in Braunschweig die Satzung für diesen Preis aufgestellt und verabschiedet:

• Der Preis wird vom Vorstand der DPG an Personen mit wegweisenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Phytomedizin verliehen. Diese Leistungen sind durch wissenschaftliche Publikationen belegt.

• Die Auszeichnung besteht aus einer Urkunde, die den Anlass der Verleihung
kurz gefasst enthält.

• Die Auszeichnung kann einmal jährlich durch den Vorstand der DPG anlässlich
einer nationalen oder internationalen Fachtagung verliehen werden.

• Vorschlagsberechtigt sind die Mitglieder der DPG.

• Die Bekanntgabe der ausgezeichneten Person erfolgt vom Vorstand der DPG im Organ der DPG »Phytomedizin« und auf der Internet-Seite der Gesellschaft.

• Die Entscheidungen des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit getroffen. Die Entscheidung kann auf schriftlichem Wege herbeigeführt werden. Darüber ist ein Protokoll anzufertigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

• Satzungsänderungen werden vom Vorstand mit einfacher Mehrheit beschlossen und den Mitgliedern mitgeteilt.

• Die Verleihung der Auszeichnung wird eingestellt, wenn die DPG aufgelöst wird.

Wissenschaftspreis 2016 an Prof. Dr. Karl-Heinz Kogel verliehen

Der Gießener Pflanzenforscher und Agrarwissenschaftler Prof. Dr. Karl-Heinz Kogel hat den „Wissenschaftspreis der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft e.V.“ erhalten. Der Vorstand der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft (DPG) würdigt damit die wegweisenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Phytomedizin, die Prof. Dr. Karl-Heinz Kogel durch seine zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen (www.uni-giessen.de/fbz/fb09/institute/phyto/publikat) belegt hat.  Die Verleihung des Preises fand am 17. März 2016 anlässlich der Jahrestagung des DPG-Arbeitskreises „Wirt-Parasit-Wechselwirkungen“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) statt.

Die Deutsche Phytomedizinische Gesellschaft e.V. (DPG) hatte aus Anlass ihres 85-jährigen Bestehens im Jahr 2013 erstmalig den „Wissenschaftspreis der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft e.V.“  ausgeschrieben, der seither jährlich anlässlich einer nationalen oder internationalen Fachtagung verliehen werden kann. Laut Satzung wird der Preis vom Vorstand der DPG an Personen mit wegweisenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Phytomedizin verliehen, die durch wissenschaftliche Publikationen belegt sein müssen.

Prof. Dr. Karl-Heinz Kogel, Jahrgang 1956, lehrt und forscht seit 1996 an der JLU. Den Ruf nach Gießen nahm er nach verschiedenen Stationen u.a. an der RWTH Aachen, am Weizman Institute of Science in Rehovot in Israel und am Max-Planck-Institut für Züchtungsforschung in Köln an. Nachdem er von 1990 bis 1995 am Institut für Pflanzenphysiologie der RWTH Aachen eine Arbeitsgruppe geleitet hatte, die sich mit der Charakterisierung der Funktion von Mehltau-Resistenzgenen in der Gerste beschäftigte und sich 1995 mit einer Arbeit zum Thema Molekulare Erkennungssysteme in Getreidepflanzen habilitierte, übernahm Prof. Kogel Ende 1996 die Leitung des IPAZ, heute Institut für Phytopathologie am Fachbereich 09 – Agrarwissenschaften, Ökotrophologie und Umweltmanagement der JLU.

Seine Forschungsschwerpunkte sind Molekulare Pflanzenpathologie, Pflanzenbiotechnologie, Allergieforschung und  Biologischer Pflanzenschutz.  Auf dem letzteren Gebiet entdeckte seine Gießener Arbeitsgruppe nützliche Mikroorganismen, die positiv auf die Gesundheit und den Ertrag von Kulturpflanzen wirken und somit den Einsatz chemischer Mittel reduzieren können. Zuletzt haben Arbeiten seines Forscherteams zur Rolle von kleinen RNA Molekülen bei der Entstehung und der Bekämpfung von Krankheiten weltweites Aufsehen erregt.  

Wissenschaftspreis 2014 für Professor Dr. Uwe Conrath

Die Deutsche Phytomedizinische Gesellschaft e.V. stiftete aus Anlass ihres 85-jährigen Bestehens im Jahre 2013 den »Wissenschaftspreis der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft e.V.«.

Der Preis wird in diesem Jahr an Herrn Prof. Dr. Uwe Conrath von der RWTH Aachen vergeben. Der Vorstand der DPG würdigt damit die wegweisenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Phytomedizin, die Herr Prof. Dr. Conrath durch seine wissenschaftlichen Publikationen belegt hat.

Herr Prof. Dr. Conrath arbeitet seit langen Jahren, beginnend mit seinem Forschungsaufenthalt im renommierten Labor von Prof. Dr. Daniel Klessig, NY, USA, an derSignaltransduktion in Pflanzen. Er hat den Begriff des Priming für die Resistenzinduktion geprägt und experimentell zu großen Teilen aufgeklärt. Herr Prof. Dr. Conrath hat während seiner Tätigkeit in Aachen zahlreiche Publikationen in hervorragendenJournalen publiziert, darunter Plant Journal, Molecular Plant-Microbe Interactions, Current Opinion in Plant Biology, NewPhytologist, Trends in Plant Science und Plant Cell.

Die Verleihung des Preises fand am 20.03.2014 anlässlich der Jahrestagung des DPG-Arbeitskreises Wirt-Parasit-Wechselwirkungen in der RWTH Aachen statt, den er von 2006 bis zu diesem Jahr leitete.

Inhaber des Wissenschaftspreises

2016: Prof. Dr. Karl-Heinz KOGEL in Würdigung seiner wegweisenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Phytomedizin
2014: Prof. Dr. Uwe CONRATH in Würdigung seiner wegweisenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Signaltransduktion in Pflanzen