Die Fachgesellschaft für Pflanzengesundheit und Pflanzenschutz seit 1928

  • Die DPG fördert Forschung, Lehre und Beratung auf dem Gebiet der Phytomedizin, z.B. zu Krankheiten, Schädlingen, Unkrauteinflüssen oder Wachstumsstörungen an Kulturpflanzen, Maßnahmen zur Gesunderhaltung von Pflanzen und der praktischen Anwendung der Erkenntnisse.
  • Die DPG fördert den Informationsaustausch zwischen allen Partnern der angewandten Phytomedizin einschließlich der Anwender und Verbraucher mit dem Ziel der Vermeidung der Entstehung nachteiliger Auswirkungen des Pflanzenschutzes auf Mensch, Tier und Umwelt.
  • Die DPG fördert den wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch auf nationaler und internationaler Ebene.

Wir wirken durch

  • die Organisation und Mitwirkung bei wissenschaftlichen Tagungen und Kolloquien.
  • die Deutsche Pflanzenschutztagung
  • Fachtagungen und Arbeitskreise
  • die Pflege von Beziehungen zu Organisationen verwandter Zielsetzung sowie zu Fachkollegen im In- und Ausland.
  • die Mitgliedschaft in wissenschaftlichen Vereinigungen und Verbänden.
  • die Vermittlung eines möglichst ausgewogenen Bildes über den modernen Pflanzenschutz in unserer Öffentlichkeitsarbeit.
  • die Mitarbeit bei der Gestaltung von Studienplänen und Ausbildungsrichtlinien.
  • die Herausgabe der Mitteilungen der Gesellschaft "PHYTOMEDIZIN" für die Mitglieder
  • die Herausgabe der Schriftenreihe "Phytomedizin Spectrum" im DPG-Verlag.
  • die Mitarbeit im Editorial Board der internationalen Zeitschrift "Journal of Plant Diseases and Protection" als wissenschaftlichem Organ der DPG (für Mitglieder der Gesellschaft kostenlos).
  • die Verleihung des Julius-Kühn-Preises, der Anton-de-Bary-Medaille für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der Phytomedizin und die Ehrennadel an verdiente Mitglieder. Die DPG ist Mitglied im Kuratorium für die Verleihung der Otto-Appel-Denkmünze für wertvolle wissenschaftliche und organisatorische Arbeiten auf dem Gebiet des Pflanzenschutzes.

Der Auftrag der DPG orientiert sich am Nutzen für das Gemeinwohl

  • Die Mitgliedschaft in der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft (DPG) ist ihrem Wesen nach sinnstiftend, d.h. der Zweck der DPG wird durch das Wirken jedes einzelnen Mitgliedes deutlich.
  • Jedes Mitglied repräsentiert die DPG durch sein Wirken nach außen und stellt phytomedizinische Belange in der Öffentlichkeit dar. Für uns ist deshalb jedes Mitglied gleichermaßen bedeutsam im Hinblick auf die Erlangung der satzungsgemäßen Ziele.
  • Unsere Mitwirkung in der DPG ist von der Verantwortung gegenüber dem Auftrag der DPG getragen. Die Erlangung persönlicher oder institutioneller Vorteile durch das Wirken der DPG wird dem Auftrag untergeordnet und ergibt sich beiläufig.
  • Der Auftrag der DPG orientiert sich am Nutzen für das Gemeinwohl. Wir sind uns der herausragenden Bedeutung der Phytomedizin für die Sicherung der Ernährungsgrundlage unserer Bevölkerung in einem wachsenden Europa und unter den Bedingungen eines sich globalisierenden Handels bewußt.
  • Der Auftrag der DPG besteht in der Verknüpfung unterschiedlichster Interessengruppen, die auf ihre spezielle Weise die Ernährungsgrundlage der Bevölkerung sichern. Es ist ohne Bedeutung, welchen Weg die einzelnen Mitglieder dazu beschreiten oder wie groß ihr Beitrag ist.
  • Unser stetiges Streben ist die fachliche, gesamtheitliche Einordnung von Erkenntnissen der Einzeldisziplinen der Phytomedizin und die dadurch entstehende Möglichkeit zu wissenschaftlichem Fortschritt und zur technischen Innovation auf dem Gesamtgebiet der Phytomedizin.
  • Unsere Mitglieder fördern die Forschung auf dem Gesamtgebiet der Phytomedizin sowie die Anwendung der dabei gewonnenen Erkenntnisse in der Lehre und Beratung. Daraus resultiert die gemeinsame Erarbeitung von vielfältigen phytomedizinischen Problemlösungen.
  • Unsere Mitglieder leisten dabei eine interdisziplinäre und transdisziplinäre Integration phytomedizinischer Inhalte, da sie aus den Bereichen der Universität/Forschung, Industrie/Klein- und mittelständische Betriebe, einschließlich pflanzenbaulicher Produzenten, Öffentliche Beratung/Selbstständige Sachverständige, sowie Landes- und Bundesbehörden kommen.
  • Wir erkennen untereinander herausragende Leistungen unserer Mitglieder an und betonen dies durch die Verleihung von Preisen und Auszeichnungen. Wir vermitteln so der Öffentlichkeit durch die Herausstellung besonderer Leistungen einzelner die Bedeutung der Phytomedizin für das Gemeinwohl insgesamt.
  • Auf sich verändernde gesellschaftliche Anforderungen an die Phytomedizin reagieren wir mit neutraler Information über wissenschaftliche Sachverhalte und gestalten so einen fachlich begründeten Wandel in der Gesellschaft mit.