Die hier aufgeführten Veranstaltungen wurden explizit für den FoPD 2017 bei uns angemeldet oder verweisen auf thematisch im Zusammenhang stehende öffentliche Angebote im Mai 2017, ausnahmsweise auch im April und Juni 2017.

Wesentlichstes Kriterium einer Veranstaltung ist, dass ein Wissenstransfer über Pflanzen erfolgen muss. Reine Verkaufsveranstaltungen werden nicht verlinkt.

Galerie Geyso20
Braunschweig

Geyso20 ist die erste Adresse für Outsider Art in Braunschweig. Atelier, Galerie und Sammlung stehen im Austausch und Dialog mit nationalen sowie internationalen Positionen und Orten der Outsider Kunst.
Die Ausstellung devon green – bam bam blue widmet sich dem Themenfeld der Kulturpflanzen.
Im Rahmen des „Fascination of Plants Day“ zeigen die Künstler des Ateliers Geyso20 ihre vielfältigen Sichten auf die Pflanzenwelt.
Anlässlich des Aktionstages am 18.5.2017 finden Führungen durch die Ausstellung statt. Die Führungen sind ein Dialog zwischen den Künstler*innen, interessierten Besucher*innen, Kunsthistoriker*innen und Biolog*innen. Pflanzenwissenschaftliche und kunstwissenschaftliche Bedeutung der Pflanzen treten in einen Dialog, so dass neue und überraschende Blickwinkel auf ein bekanntes Thema entstehen.

 

Dauer: 24.3.2017-19.5.2017
Eröffnung: 24.3.2017, 19 Uhr,
Öffnungszeiten Montag bis Freitag 13 – 17 Uhr und nach Vereinbarung
Sondertermin: Samstag, 25.3.2017, 13 – 17 Uhr,
Führungen am „Fascination of Plants Day“ – 18.5.2017

KoNaRo – Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe,
TFZ, von C.A.R.M.E.N. e.V. ,
Wissenschaftszentrum Straubing
Straubing

Am KoNaRo – Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe mit Sitz in Straubing wird regelmäßig eine Informationsveranstaltung zum Thema „Nachwachsende Rohstoffe – von der Pflanze zur Nutzung“ angeboten. Die gleichnamige Ausstellung wurde gemeinsam vom TFZ, von C.A.R.M.E.N. e.V. und vom Wissenschaftszentrum Straubing gestaltet und soll für alle Interessierten – Fachleute, Investoren und Entscheidungsträger – aber auch für Schulklassen und die Bevölkerung das Thema Nachwachsende Rohstoffe optisch ansprechend und begreifbar präsentieren.

 

Dienstag, 2. Mai 2017, 13:30–ca. 14:30 Uhr    

Schulungs- und Ausstellungszentrum (SAZ) im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe, Schulgasse 18, 94315 Straubing

Nach einer Führung durch die Ausstellung des Elbmarschenhaus zu „Natur und Kultur der Elbmarschen“ und des Außengeländes (Naturerlebnisraum) werden die charakteristischen und bedrohten Arten Schachbrettblume (Fritilaria meleagris) und der Elb-Endemit Schierlings-Wasserfenchel (Oenanthe conioides) sowie Schutzmaßnahmen für diese Arten vorgestellt.
Abhängig vom Verlauf der Vegetationsperiode kann eine Exkursion zu den Schachblumenwiesen in der Hetlinger Marsch angeschlossen werden (dann dauert die Veranstaltung ca. 4 Stunden).
Mitzubringen sind: festes Schuhwerk, Proviant und ein Getränk für einen Imbiss zur Mittagszeit.
Kosten: es wird um eine Spende in selbst gewählter Höhe für das Elbmarschenhaus gebeten.

 

Dienstag, 2. Mai 2017 um 10.00 Uhr Dauer: ca. 2 bis 4 Stunden  

Elbmarschenhaus, Hauptstraße 26, 25489 Haseldorf

Edelgard Heim edelgard.heim1@llur.landsh.de oder unter Tel. 04129-9554912

Bei einer Teestunde im Bünting Teemuseum probieren Sie einen echten Ostfriesentee mit Kluntje und Wulkje, während Sie in einem Vortrag Grundlagen rund um den Tee in Ostfriesland erfahren

 

2. Mai, 2017 um 15:00

Bünting Teemuseum
Brunnenstraße 33
26789 Leer      

 0491-992 20 44 info@buenting-teemuseum.de

Geführte Wanderung
Hochwald-Touristik Weiskirchen, Gärten ohne Grenzen
Weiskirchen

Das Dreiländereck Deutschland, Frankreich und Luxemburg ist ein wahres Gartenparadies. Allein 23 Anlagen voller Natur gibt es hier zu entdecken: Prachtvoll blühende Rosen, historische Baumbestände und buntblumige Wiesen.

 

Samstag, 06. Mai 2017, 13:30   

Minigolfanlage im Kurpark
Kurparkstraße
66709 Weiskirchen

Tel.: 06876 / 70937 Fax: 06876 / 70938 hochwald-touristik@weiskirchen.de

Tag der offenen Tür im Arktisch-Alpinen-Garten Chemnitz

An diesem Tag führen wir Gartenführungen zum Thema "Wunderwelt Hochgebirgspflanzen", gern auch speziell zu Farnen, Zwergweiden, Heidegewächsen und Zwergkoniferen der Hochgebirge, durch.
Weitere Angebote:

  • Topfpflanzen von über 300 Arten besonderer Gebirgspflanzen aus aller Welt

  • die Publikationsreihe "Sammelblätter Gebirgspflanzen" (Lose-Blatt-Sammlung mit derzeit 171 Titeln auf 1059 Seiten mit 619 Abbildungen)

Faltblätter zu unseren laufenden Artenschutzprojekten:

 

  • "Bärlappe in Sachsen"
  • "Der Kammwurmfarn in Sachsen"
  • "Serpentinit-Streifenfarne in Sachsen"

 

6. Mai 2017, 9:00 bis 18:00 Uhr

Arktisch-Alpiner-Garten
Walter-Meusel-Stiftung
Schmidt-Rottluff-Straße 90
09114 Chemnitz

jessen.walter-meusel-stiftung@gmx.de

Gartenführung
Samstag 06. Mai 2017, 12:00 Uhr

Botanischer Garten der Stadt Frankfurt am Main
Siesmayerstr. 72
60323 Frankfurt/Main
Tel.: +49 69 212-32464, Fax: +49 69 212-77968
E-Mail: andreas.koenig@stadt-frankfurt.de

Am 8. und 9. Mai 2017 findet im Colosseum Theater in Essen der 2. Bundeskongress „Grün in der Stadt – Für eine lebenswerte Zukunft“ statt. Hierzu lädt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit herzlich ein.

8. Mai 2017 ab 13:00, 9. Mai ab 8:00

Colosseum Theater Essen
Altendorfer Str. 1
45127 Essen

gruen-in-der-stadt@greenstorming.de

In den Garten kommen Menschen, die meist unter dramatischen Umständen aus ihrer Heimat geflohen sind. Sie suchen einen Ort, an dem sie Willkommen sind und wo jemand ist, der ihnen zuhört, der ihnen bei einigen Problemen auch Lösungen anbieten kann. Für diese Menschen ist der Garten ein Ort, der Geborgenheit und Schutz bietet, den sie ohne Angst aufsuchen können.
Je nach persönlicher Stimmung entscheiden die Projektteilnehmer ob sie im Garten arbeiten, miteinander reden oder nur Ruhe finden möchten. Alles was im Garten geerntet wird, wird dort verarbeitet, zubereitet und bei gemeinsamen Mahlzeiten verspeist.

Geleitet wird das Projekt von Martina Krüger, Dipl. Pädagogin, Schwerpunkt Gesundheits- und Integrationsförderung für Flüchtlinge. Sie ist der Profi, der mit Sachverstand und großem persönlichen Engagement auf die Menschen eingeht.
Martina Krüger führt im Garten auch psycho-soziale Beratungsgespräche. Bei Bedarf werden die Flüchtlinge an die gesundheitlichen oder sozialen Regeldienste vermittelt. Erwähnenswert ist, dass weitere Honorarmitarbeiter/innen, die selbst Migrationshintergrund haben den Flüchtlingen häufig als erste Ansprechpartner oder Brückenglieder zur Verfügung stehen.

 

9. Mai 2017

Landesverband Braunschweig der Gartenfreunde e.V.
Rühmer Weg 50
38112 Braunschweig 

Tel.: (0531) 373321 Fax: (0531) 378097
LV-BS-DKG@t-online.de   

Tagesseminar für alle, die auf kirchlichen Friedhöfen arbeiten oder Verantwortung tragen: Geeignete Pflanzen auswählen – nicht nur für das Randgrün und Überhangflächen, sondern auch für Gemeinschaftsgrabanlagen und moderne Grabfelder – dies ist eine Herausforderung für kirchliche FriedhofsgärtnerInnen.
Geeignete Pflanzen auswählen – nicht nur für das Randgrün und Überhangflächen sondern auch für Gemeinschaftsgrabanlagen und moderne Grabfelder – dies ist eine Herausforderung für kirchliche FriedhofsgärtnerInnen. Dabei spielen eine Reihe von Kriterien eine Rolle: Der Geschmack, die Kultur der FriedhofsbesucherInnen (beides verändert sich zurzeit stark), die Kosten der Pflanzen, der Standort, der Pflege- und Unterhaltungsaufwand durch das Personal, das Spannungsfeld zwischen hoheitlichen Aufgaben und den Ansprüchen des Gewerbes. Der ökologische Wert der Pflanzen wird eher selten eine Rolle gespielt haben. Angesichts des bedrohlichen Artensterbens wird uns bei diesem Seminar besonders beschäftigen, was geeignete Friedhofspflanzen für die biologische Vielfalt leisten können. Der Wandel der Friedhofskultur drückt sich auch in einer steigenden Wertschätzung für Naturnähe aus. Insofern wird eine Förderung der biologischen Vielfalt auch die Attraktivität des kirchlichen Friedhofs steigern und damit seine Wettbewerbssituation verbessern. Kosten für das Tagesseminar: 30 Euro

 

09.05.2017, 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr   

"Gemeindehaus, Johanneskirchengemeinde Celle-Wietzenbruch
Steindamm 14
29225 Celle     

Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
Celle

Gabi Gust gust@kirchliche-dienste.de 0511 1241-594
www.kirchliche-dienste.de/arbeitsfelder/umweltschutz/ . . .

Die Bioökonomie bietet weitreichende Ansätze für die Pflanzenforschung, für die Land- und Forstwirtschaft, für die Chemie und Kunststoffindustrie, für die Energiewirtschaft sowie für neue, leistungsfähige Materialien und Werkstoffe. Die 6. International Bioeconomy Conference liefert auf zentralen Themengebieten neue Erkenntnisse und Einblicke: So sprechen internationale Experten zu Nachhaltigkeit und Sozio-Ökonomie, zu biobasierten Wertschöpfungsketten, Bioraffinerie-Prozessen, High-Value-Products sowie zu Stresstoleranz und Produktivität von Pflanzen.

Mittwoch 10. Mai 15:00, Donnerstag 11. Mai 09:00

WissenschaftsCampus Halle – Pflanzenbasierte Bioökonomie

Leopoldina National Academy of Sciences
Jägerberg 1
06108 Halle (Saale)   

Führung durch den Botanischen Garten der FAU Erlangen-Nurnberg

10. Mai 2017

Claus Heuvemann, Techn. Leiter, Botanischer Garten der FAU Erlangen-Nürnberg
Loschgestr. 1, 91054 Erlangen, Tel. 09131 852 2452, Fax 09131 85 22746
Mail: Claus.Heuvemann@fau.de , www.botanischer-garten.fau.de/

Lesung, Diskussion,
Livemusik: Camerata Vocale
Café Flora in der Gärtnerei Volk,
Braunschweig

 

Soviel ist sicher: im Jahre 1922 wird der Sonderbeauftragte Curt Nimuendajú, ein sprachkundiger brasilianischer Ethnologe, entsendet, um die Parin-a-Indianer am Rio Madeira und Alto Tapajós Amazoniens zu befrieden.

In seinem 100-seitigen Bericht schreibt er ehrlich: „Wir konnten sie nicht militärisch besiegen, wir konnten ihrer nicht einmal habhaft werden. Im Gegenteil hatten wir selbst hohe Verluste.
Umso unverständlicher war uns, dass mich eines Nachts ein junger Krieger aufsuchte und ohne Umschweife mitteilte, sein Volk werde nunmehr die kriegerischen Handlungen gegen die umliegenden Völker einstellen, solange es nicht angegriffen würde. Er verschwand wie er gekommen war, und nie wieder verlor einer von uns seinen Kopf durch sie.

Was war geschehen?

Soviel erzählt man sich: Viele Jahre später tauchen die bislang unveröffentlichten Aufzeichnungen des Naturforschers Kurt Weiss „Unvorhergesehene Umwege auf der umkehrlosen Reise nach Amazonien (1987-1990)“ auf, die explizit auf jenen jungen Häuptling Bezug nehmen. Weiss stellt in amüsanten Berichten die Beweggründe des Häuptlings Ubiratan dar, Frieden zu schließen. Man erfährt von den Schwierigkeiten, radikale Veränderungen der Kultur seines Volkes vorzunehmen und es dadurch zukunftsfähig zu machen. Er will es sesshaft machen und nachhaltige Landwirtschaft für seinen Lebensunterhalt einführen...

12. Mai 2017, 19:00

Café Flora in der Gärtnerei Volk, Hasenwinkel 1, 38114 Braunschweig

Kontakt:  Falko.Feldmann@julius-kuehn.de

Eintritt frei

Das ist geplant: wir werden die Texte von Kurt Weiss zum Anlass nehmen, über das Wesen von Kultur zu sprechen, die Bedeutung von Kulturpflanzen im speziellen Fall herausarbeiten und die Verantwortung jedes Einzelnen bei der Gestaltung der Kultur hervorheben.

Es lesen und diskutieren mit Ihnen Dr. Falko Feldmann, Nutzpflanzenbiologe, Braunschweig, Stefanie Hahn, Pressereferentin, Braunschweig, Dr. Sabine Andert, Agrarwissenschaftlerin, Rostock, und Dr. Christian Carstensen, Ethnologe, Edenkoben. Kontrastiert werden die Texte durch die blumig-tierischen Lieder der bekannten Camerata Vocale.

Bei der Exkursion soll die Entwicklung der Flora unter folgenden Aspekten analysiert werden:

  • Selektive Handarbeit mit Freischneidern
  • Beweidung mit Schafen
  • Einsatz von Großmaschinen

Hintergrund:
Die Pollichia Ortsgruppe Edenkoben ist seit mehreren Jahrzehnten bei der Pflege von Ausgleichsflächen aktiv. Vor ca. 10 Jahren kam unsere Jugendgruppe, das Green Team, hinzu und arbeitet inzwischen sehr intensiv auf diesen als Streuobstwiesen angelegten Flächen. In den letzten Jahren verstärkte sich die Zusammenarbeit mit der Ortsgruppe Edenkoben/Maikammer des Nabu und den Schafen von G. Berner und F-J. Ziegler aus St, Martin. Die Schafe beweiden in kleineren Gruppen die Flächen und helfen dabei, die Flächen sinnvoll zu nutzen und die Vielfalt an Bewuchs zu erhöhen. Die Pflege der Bäume und deren Nutzung sichert deren Erhalt. Im Laufe des Jahres fallen so z.B. Kirschen, Mirabellen, Zwetschgen, Äpfel und Birnen in großer Vielfalt an und ergeben Tafelobst als Grundlagen für Kuchen, Marmeladen und Säfte.

POLLICHIA Verein für Naturforschung und Landespflege e.V.
67480 Edenkoben

Jugendgruppe Green Team

Freitag, 12. Mai 18.00 Uhr

Günther Hahn GGHahn@gmx.de

Führung mit Andreas König

Im Botanischen Garten Frankfurt werden schon immer auch seltene und gefährdete einheimische Pflanzenarten kultiviert. Wenn die genaue Herkunft dieser Pflanzen bekannt ist und die Haltung im Botanischen Garten der Arterhaltung dient, dann spricht man von Erhaltungskulturen, oder auch so genannten Ex-situ-Kulturen. Auf dieser Führung stellen wir unsere neuen ökologischen Beete für gefährdete einheimische Pflanzenarten vor und informieren Sie über unsere Naturschutzaktivitäten im Rahmen eines von der KfW Stiftung geförderten Artenschutzprojektes zu hessischen Verantwortungsarten.

Diese Veranstaltung wurde in den Kalender der internationalen Aktion des Tages der Faszinierenden Pflanzen aufgenommen, der unter der gemeinsamen Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung und des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft steht.

Samstag, 13. Mai 2017, 14:00 – 15:30 Uhr

Botanischer Garten Frankfurt am Main
Siesmayerstr. 61,
D-60323 Frankfurt am Main  

Andreas König Tel.: +49 69 212-32464, Fax: +49 69 212-77968
E-Mail: andreas.koenig@stadt-frankfurt.de
www.palmengarten.de  

Vom 13. April bis zum 15. Oktober 2017 lädt die IGA Berlin 2017 unter dem Motto „Ein MEHR aus Farben“ zu einem erlebnisreichen und überraschenden Festival schönster internationaler Gartenkunst und grüner urbaner Lebenskultur ein. 186 Tage lang dreht sich auf 104 Hektar Fläche und bei mehr als 5.000 Veranstaltungen alles um zeitgemäße Gartenkunst und Landschaftsgestaltung, Naturerlebnisse, grüne Stadträume und Lebenskultur in unterschiedlichster Dimension und Gestalt.

Die Gärten der Welt, das Wuhletal und der Kienbergpark mit Kienberg und Kienbergpromenade – das 104 Hektar große abwechslungsreiche IGA-Gelände in Marzahn Hellersdorf gliedert sich in fünf große Teilbereiche. Mehr über die einzelnen IGA-Flächen, die Vielf.alt der IGA-Gartenkunst und spektakulären IGA-Bauten – vom Wolkenhain bis zur Seilbahn, von den Spiellandschaften bis zu den internationalen Gartenkabinetten.

Die IGA Berlin 2017 ist Ideen- und Impulsgeberin, Lern- und Experimentierort, eine Plattform für den Dialog der Kulturen und Labor für Innovation. Mit der IGA Berlin 2017 initiiert die landeseigene Grün Berlin GmbH über die vielfältigen gärtnerischen Ausstellungen hinaus zukunftsweisende Projekte und zeigt Ausstellungsbeiträge zur nachhaltigen Lebenskultur. Die IGA Berlin 2017 ist eines der wichtigsten Stadtentwicklungsprojekte der Dekade in Berlin.

01. -31. Mai 2017 Öffnungszeiten siehe IGA Website  

IGA Gelände, Berlin    

Blütenpracht, Gestaltungswille und -vermögen, Gartenschönheit, Ruhe und Erholung, Bildung auf die angenehme Art: All' das sind Aspekte, die hier im Arboretum Ellerhoop-Thiensen, der Norddeutschen Gartenschau, verwirklicht und alljährlich neu interpretiert werden. Planen Sie einen Besuch - es lohnt sich immer

Förderkreis Arboretum Baumpark Ellerhoop-Thiensen e.V.
Arboretum Ellerhoop-Thiensen
25373 Ellerhoop, Kreis Pinneberg

01. - 31. Mai, ab 10:00

Thiensen 4, 25373 Ellerhoop

Die rubinroten, stammbürtigen Blüten der Goethea, die Früchte der Schwammgurke (Luffa aegyptiaca) und daneben eine ganze Sammlung von anderen Pflanzen werden in der Ayurveda-Medizin eingesetzt. Hier duftet es intensiv von unserer Basilikum-Sammlung. Hintergrund sind Forschungsarbeiten, wo es darum geht, Fälschungen des Heiligen Basilikum Tulsi (Ocimum tenuiflorum) nachzuweisen. Wenn man an den Blättern reibt und schnuppert, kann man die Vielfalt von etherischen Ölen bei den verschiedenen Basilikum-Arten erleben. Auf der anderen Seite des Teichs wächst eine -Pflanze, die meist im Herbst oder Winter eine prächtige Blüte bildet...

01. Mai—31. Mai 2017 April - September: Mo.-Fr. 8-16, So. & Feiertage 10-16 Uhr

Karlsruher Institut für Technologie

Botanischer Garten, Am Fasanengarten 2 D-76131 Karlsruhe   

Botanischer-Garten@biologie.kit.edu 

Urbane GärtnerInnen und solche, die es werden wollen - aufgepasst!
Wer hat die schönsten, wohlschmeckendsten und knackigsten Tomaten ever?
Natürlich unser Gemeinschaftsgarten Prachttomate in der Bornsdorfer Straße. Ungelogen - und dazu auch noch alles Bio.

Neben Tomaten können wir auch Anderes. Diverse Gemüse, Kräuter, Beeren und Blumen bauen wir in Transportkisten, Badewannen, Palettenkisten, Eimern, Einkaufswagen und sonstigen Hochbeeten an.

16. Mai 2017 Dienstags ab 16 Uhr, Freitags ab 16 Uhr   

Berlin Neukölln, Bornsdorfer Straße 9-11 (nahe U-Bhf Karl-Marx-Straße)   

Öffentliche Führung am Mittwoch, den 17. Mai 2017, 17.30 Uhr zum Thema „Grüne Apotheke: Heilpflanzen“
Wirksame Arzneipflanzen, wie beispielsweise Brennnessel, Spitzwegerich, Kamille und andere gebräuchliche Heilpflanzen wachsen bei uns häufig unbemerkt am Wegesrand.
Eine Auswahl heilkräftiger Pflanzen, ihre Merkmale und ihre Verwendung stellt die Führung „Grüne Apotheke: Heilpflanzen“ im Ökologisch-Botanischen Garten der Uni Bayreuth am Mittwoch, den 17. Mai 2017, vor.
Treffpunkt für die Führung ist um 17.30 Uhr am Eingang des Botanischen Gartens auf dem Uni-Campus. Die Führung ist kostenfrei, wir freuen uns über Spenden.

17. Mai 2017, 17:30  

Treffpunkt für die Führung ist um 17.30 Uhr am Eingang des Botanischen Gartens auf dem Uni-Campus 

Heike Elisabeth Schwarzer, Tel: 0921 55 2961, Email: obg@uni-bayreuth.de  

Wer überleben will muss ganz schön raffiniert sein:
Entdecken Sie bei dieser Führung in den Botanischen Gärten Bonn mit welch faszinierenden Mechanismen Pflanzen ihre Bestäubung und Verbreitung sicherstellen.

17. Mai 2017 um 18:15   

Grüne Schule Botanische Gärten Bonn,
Freundeskreis Botanische Gärten der Universität Bonn e.V.
Meckenheimer Allee 171
53115 Bonn    

Eliane Furrer-Abrahamczyk, Leiterin der Grünen Schule der Botanischen Gärten Bonn
gruene.schule@uni-bonn.de
Tel.: 0228/734722 Meckenheimer Allee 171
53115 Bonn
www.freunde.botgart.uni-bonn.de/fuehrung

Das Volk der Kelten war von circa 800 bis 50 v. Chr. über ganz West- und Mitteleuropa verbreitet. Die Kelten waren aufmerksame Beobachter der Natur, und so wird ihnen ein Horoskop zugeschrieben, das angeblich lange vor unserer Zeitrechnung von den Druiden geschaffen wurde. Dieses Horoskop gibt das Jahr als einen Kreis wieder, der aus 22 unterschiedlichen Bäumen besteht.

Im Luisenpark finden sich nun tatsächlich all’ diese Baumarten - bis auf einen: Es handelt sich um die Ulme, die jetzt im Beisein des Druiden Donarix gepflanzt wurde und den keltischen Baumpfad im Luisenpark vervollständigt. "Die Götter werden durch unsere Bäume verehrt: Die Ulme ist der Baum der guten Gesinnung: Möge dieser Baum vielen Menschen ein gutes Herz bescheren", sprach Donarix bei der Pflanzung.

Im Luisenpark gibt es ab sofort zwar keinen Kreis, dafür aber einen etwa ein Kilometer langen keltischen Baumpfad! Schilder weisen auf die eindeutigen Merkmale der Bäume hin sowie auf ihre mythische Bedeutung nach dem keltischen Baumhoroskop.

Wir finden: Eine phantasievolle und kreative Möglichkeit, den einzigartigen Charakter einer jeden Baumart zu erkennen, das Menschliche in der urwüchsigen Natur und die urwüchsige Natur im Menschen zu erspüren. Genau das möchten wir im Luisenpark unseren Besuchern anbieten. Treten Sie in Kontakt mit unseren Bäumen, lernen Sie sie (noch) besser kennen und schauen Sie mal was für ein Baum zu Ihrem Geburtstag passt. Sind Sie leidenschaftlich und liefern sehr durchdachte Lösungen? Dann sind Sie vielleicht im Zeichen des Nussbaums geboren. Oder sind Sie sehr empfindsam? Dann ist vielleicht die Feige Ihr "keltischer Lebensbaum"! Wer weiß? Manchmal ist an einem Horoskop etwas Wahres dran!

Wir freuen uns jedenfalls, wenn wir Sie auf unseren Führungen entlang des „Keltischen Baumpfads“ begrüßen dürfen!

Mittwoch, 17. Mai 2017
Mittwoch, 14. Juni 2017
Mittwoch, 12. Juli 2017
jeweils um 17 Uhr, Dauer: Ca. 1 Stunde   

Technoseum (Parkplatz)
Haupteingang Luisenpark: Theodor Heuss-Anlage 2
68165 Mannheim
Treffpunkt: Heinrich-Vetter-Denkmal nahe des Haupteingangs.   

 

 

Vortrag und Gartenführung
Unter dem Motto „Pflanzliche Vielfalt für eine Vielfalt von Herausforderungen“ wird der Direktor des Botanischen Gartens der Technischen Universität Dresden, Prof. Dr. Christoph Neinhuis in zwei Vorträgen und anschließenden Gartenführungen über die Bedeutung von Pflanzen für unser jetziges und zukünftiges Überleben informieren.

Die erste Veranstaltung wird von 10 bis 12 Uhr, die zweite von 16 bis 18 Uhr stattfinden. Der Weg zum Vortragsraum ist vom Haupteingang des Gartens her ausgeschildert.

18. Mai 2017, 10:00 bis12:00 und 16:00 bis 18:00  

Botanischer Garten Technische Universität Dresden

Haupteingang des Gartens, Stübelallee 2, 01307 Dresden     

Dr. Barbara Ditsch
Wissenschaftliche Leiterin des Botanischen Gartens Technische Universität Dresden
Stübelallee 2, 01307 Dresden
Tel.: +49 - (0)351 - 4593185 E-Mail: barbara.ditsch@tu-dresden.de

  

Der Exzellenzcluster für Pflanzenwissenschaften CEPLAS und das Institut für Quantitative und Theoretische Biologie laden Schulkinder der 3. und 4. Klasse am Donnerstag, den 18. Mai an die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ein. Anlässlich des internationalen Fascination of Plants Day 2017 möchten wird den Kindern einen kleinen Einblick geben, wozu Pflanzen in der Lage sind, welche Rolle Sie in unserer Umwelt spielen und nicht zuletzt weshalb Wissenschaftler ein Interesse an deren Erforschung haben.

Das ca. 3-stündige Angebot beginnt mit einer kurzen, interaktiven Präsentation. Anschließend werden die Klassen durch den Botanischen Garten der Universität Düsseldorf geführt und können in Experimenten sehen, dass Pflanzen wahre Superhelden sind. Wir werden zeigen, dass Pflanzen leuchten, atmen und sich bewegen können; sie nicht nur an Land, sondern auch im Wasser leben und weshalb sie überhaupt grün sind.

Als Erinnerung an den Tag bekommen die Kinder von uns Materialien zur Durchführung von Experimenten zu Hause.

Wir bieten den Workshop sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch an; die Teilnahme ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung der Schulklassen ist notwendig.
Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf den Seiten des Instituts für Quantitative und Theoretische Biologie und bei CEPLAS.
Dauer: Ca. 3 Stunden (die erste Klasse startet um 8:30h)
Teilnehmer: Schüler (Alter 8-11), max. 30 Schüler/innen pro Klasse
Anzahl Klassen: Max. 5 Schulklassen
Sprache: Wir bieten die Workshops sowohl in Deutsch als auch Englisch an.

Heinrich Heine Universität Düsseldorf, Institut für Quantitative und Theoretische Biologie, CEPLAS Cluster of Excellence on Plant Sciences

Dr. Stephanie Spelberg, Tel.: +49 211 81-02920, Stephanie.Spelberg@hhu.de

http://www.ceplas.eu/de/entdecken/oeffentliche-veranstaltungen/fascination-of-plants-day-2017/

18. Mai 2017 ca. 9:30 – 13:00Uhr

Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau Großbeeren/Erfurt e.V.
Theodor-Echtermeyer-Weg 1
14979 Großbeeren   

Wir zeigen den größten Kitakindern (Vorschule) und jüngsten Schulkinder (1. Klasse) wie spannend, vielseitig und überraschend Pflanzen sind. Ein Tag zum Zuhören, Zuschauen und Selbermachen.  

Anmeldungen bitte bis 20. April an: Dr. Marina Korn, korn@igzev.de, 033701 – 78 238

Die Hochschule Geisenheim lädt zu einem Rundgang durch faszinierende Bereiche der Pflanzenforschung in den Gartenbauwissenschaften ein. Dabei beleuchten wir für alle Interessierte viele spannende Aspekte: Wie erntet die Pflanzen das Licht, was wissen wir über den Versorgungszustand der Pflanze und wie wird das Gemüse groß? Welche exotischen Pflanzenarten, wie Süßkartoffel oder Yacon können in unserer Region angebaut werden und wie werden Nutzpflanzen vermehrt? Auf Demonstrationsflächen zeigen wir ein aktuelles Sortiment von Beet- und Balkonpflanzen, aber auch Nutzpflanzen wie Kaffee und Zitronen. Es gibt auch Wissenswertes über die kleinen Helfer unserer gartenbaulichen Nutzpflanzen wie Pilze und natürlich auch die Bienen.

 

Kurzvorträg / Short presentations

Mittwoch, 17.05.2017 ab 14:00 Uhr (Dauer ca. 3 Stunden)

Hochschule Geisenheim University, von-Lade-Str. 1, Mensagebäude

Target audience: everybody

Organizer: Heiko Mibus-Schoppe (06733-502532) und Katrin Kahlen (06722-503513)

Weitere Informationen: www.hs-geisenheim.de

Das Biozentrum Klein Flottbek beteiligt sich in diesem Jahr gemeinsam mit dem Loki Schmidt Haus und Loki-Schmidt-Garten am „Fascination of Plants Day“ und lädt zu folgenden Veranstaltungen ein:

18.05.2017

14.00 – 15.00 Uhr Garten-Führung

„Blume oder Blüte? – Faszinierende Schönheiten im Pflanzenreich aus der Nähe betrachtet“

Treffpunkt: Eingang Botanischer Garten

15.00 – 16.00 Uhr Publikumsgespräch

Expert_Innen aus den Bereichen Ökologie, Molekularbiologie und Genetik laden zu einem Publikumsgespräch ins Loki Schmidt Haus ein.

Prof. Dr. Julia Kehr, Molekulare Pflanzengenetik, Universität Hamburg, Biozentrum Klein Flottbek, Ohnhorststr. 18, 22609 Hamburg

julia.kehr@uni-hamburg.de, Tel: +49 40 42816 312

Macht mit uns ein Experiment!
Unsere Umwelt macht es den Pflanzen schwer: Mal brennt die Sonne, mal lassen die Wolken tagelang alles im Schatten, die Temperaturen springen zwischen warm und kalt und dann fängt es auch noch an zu regnen? Wir Menschen öffnen einfach den Regenschirm, setzen die Sonnenbrille auf oder gehen in unsere klimatisierten Häuser. Aber Pflanzen können nicht einfach weglaufen, weil sie mit ihren Wurzeln fest in der Erde verankert sind.
Einige Pflanzen sind darauf spezialisiert in der Wüste zu überleben, andere wachsen im Regenwald. Was alle Pflanzen gemeinsam haben sind Tricks, die es ihnen erlauben sich an die Umwelt anzupassen. Wenn die Temperatur zum Beispiel stark sinkt, können Pflanzen ihr eigenes Frostschutzmittel herstellen. Wenn sie merken, dass andere Pflanzen sie überwuchern, dann können sie ihre Stängel verlängern um ihre Blätter ins Licht zu strecken.

18.05.2017

Dr. Hendrik Poorter| IBG-2: Plant Sciences| Research Centre Jülich|
D-52428 Jülich| Germany| tel: +49-(0)2461-61-8684 h.poorter@fz-juelich.de

Das Julius Kühn-Institut (JKI) ist das Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen in Deutschland. Es gehört als selbständige Bundesoberbehörde zum Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.

Das JKI beschäftigt nahezu 1.200 Personen, davon rund 350 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Diese arbeiten in 17 Fachinstituten am Hauptsitz Quedlinburg sowie an neun weiteren Standorten (Braunschweig, Berlin und Kleinmachnow, Darmstadt, Dresden-Pillnitz, Dossenheim, Groß Lüsewitz, Siebeldingen und Münster). Institutsübergreifend wirken das Informationszentrum und Bibliothek, die Zentrale Datenverarbeitung, die Verwaltung sowie die Versuchsfelder mit insgesamt ca. 600 ha Anbaufläche.

Am 19.05.2017 öffnen wir unsere Türen am Messeweg 11-12 in 38104 Braunschweig.

19. Mai 2017 um 13:00 bis 19:00 

JKI, Messeweg 11-12 in 38104 Braunschweig    

gerlinde.nachtigall@julius-kuehn.de   

So sieht unser vorläufiges Programm aus:
14:00-14:20 Was sind Kulturpflanzen?
In 95 Ländern wurde weltweit diskutiert, was uns an Pflanzen fasziniert und welchen Einfluss Sie auf unser Leben haben. Aus diesen Diskussionen leiten wir den Begriff der Kulturpflanze ab...
Dr. Falko Feldmann, Deutsche Phytomedizinische Gesellschaft e.V., Braunschweig

14:30-14:50 Kulturpflanzen verbinden oder trennen
Kulturpflanzen gestalten unser Miteinander weltweit: sowohl Kooperation als auch Ausbeutung!
Dr. Uwe Meier, Agrarethiker. Ehemals Julius Kühn-Institut. Mitglied im Konvent der "Ev. Akademie Abt Jerusalem" der Landeskirche Braunschweig

15:00-15:20 devon green – bam bam blue – Kultur-Pflanzen-Kunst
Pflanzen beeindrucken jeden von uns und lassen uns die Welt neu sehen...
Dr. Gerhild Kaselow, Galerie Geyso20 der Lebenshilfe Braunschweig

15:30-15:50 Urbanes Gärtner- grün und sozial
Je größer die Stadt, um so unsicherer das, was wir über unsere Lebensgrundlage wissen. Urbanes Gärtnern spielt eine Schlüsselrolle für die Tradition von Pflanzenwissen in der Stadt der Zukunft...
Vanessa Hörmann, Nachbarschaftsgarten 'Prachttomate', Berlin-Neukölln

16:00-16:20 Die Stadt der Zukunft soll grün sein!
Wie stellen wir uns die Stadt der Zukunft vor? Welchen Platz finden Pflanzen darin? Worauf müssen wir achten, wenn wir die Stadt der Zukunft entwickeln?
Dr. Michael Strohbach, Institut für Geoökologie, TU Braunschweig

16:30-16:50 Grün in der Stadt der Zukunft
Pflanzen auswählen, erhalten, schützen und pflegen will gelernt sein...
Prof. Dr. Hartmut Balder, Beuth-Hochschule für Technik, Berlin

17:00-18:00 Gärten im Braunschweig der Zukunft (Diskussion)
Alles fängt mit Planung an...
Impulsreferat: Corinna Senftleben, BI-Nordstadt Braunschweig
Diskussionsleitung: Dr. Falko Feldmann, Julius Kühn-Institut, Braunschweig

 

19.05.2017 - 14:00-18:00   

JKI, Messeweg 11-12 in 38104 Braunschweig   

falko.feldmann@Julius-kuehn.de

Unter dem Motto "Faszination Pflanzenwelt" werden am 18. Mai 2017 verschiedene Gartenführungen im Botanischen Garten Freiburg stattfinden. Treffpunkt ist jeweils am Haupteingang der Schaugewächshäuser, Schänzlestraße 1.
Die Führungen sind auf Spendenbasis.

18. Mai 2017
13:00 Uhr Seerosen
14:00 Uhr Medizinalpflanzen
15:00 Uhr Lebende Steine
16:00 Uhr Duftpflanzen
17:00 Uhr Tropische Nutzpflanzen   

Treffpunkt ist jeweils am Haupteingang der Schaugewächshäuser, Schänzlestraße 1 in Freiburg   

Projekttag am Freien Gymnasium Geiseltal (11. Klasse mit 25 SchülerInnen)

Gemeinschaftsveranstaltung des IPK und des WCH

18.05.2017

09.00 – 09.10 Uhr Begrüßung: Vorstellung Personen und Erklärung des Ablaufs und der Rallye

09.10 – 09.40 Uhr: Rallye; spielerische Abfrage des Wissens über Pflanzen (Gruppenarbeit)

09.40 – 10.30 Uhr: Auswertung der Rallye und Input-Referat: Der Wert der Kulturpflanzenvielfalt + Vorstellung IPK

10.45 – 13.00 Uhr: Vortrag zum Thema Boden, mitgebrachte Bodenproben analysieren

13.30 – 14.00 Uhr: Vortrag zur Bioökonomie (Produkte aus Pflanzen) und Vorstellung WCH

14.00-15.00 Uhr: Bepflanzung des neuen Beetes mit mind. 10 verschiedenen Kürbisarten

15.00 Uhr: Verabschiedung

 

Der Löwe für Löwe e.V. stellt Ihnen das Moringa-Projekt auf dem Kohlmarkt in Braunschweig anlässlich von "Braunschweig International" an unserem Stand vor!
Ländliche Entwicklung - Armutsbekämpfung - Gesundheit
Mit diesem neuen Projekt zur ländlichen Entwicklung wollen wir gleichzeitig mehrere Ziele erreichen: Armutsbekämpfung durch Sicherung des Lebensunterhalts für Farmer und ihre Familien und Förderung der Gesundheit.
Moringa Oleifera gilt als nährstoffreichste Pflanze der Welt. Insbesondere in den Blätten des Moringabaums sind Vitamine, Mineralien, Antioxidantien, Aminosäuren, Proteine und andere wertvolle Vitalstoffe enthalten, die der Mensch zum Leben benötigt. Die meisten Teile des Moringa-Baumes sind essbar, aber es werden insbesondere die Blätter genutzt, um Mangel- oder Fehlernährung entgegenzuwirken. Pulverisierte Samen können darüber hinaus Wasser desinfizieren.
Als wir zum ersten Mal von den Vorzügen des Moringabaums gehört haben, konnten wir kaum fassen, dass die Lösung für die Bekämpfung der Mangelernährung in Sierra Leone quasi vor der Haustür der Menschen wächst. Mangelernährung hat bei Kindern einen negativen Einfluss auf deren Entwicklung und macht anfällig für Krankheiten. Der Verzehr von Moringa kann deshalb auch einen wesentlichen Beitrag zur Gesunderhaltung und zur Reduzierung der hohen Kindersterblichkeit in Sierra Leone beitragen. Da die Vorzüge des Moringabaumes selbst in Sierra Leone kaum bekannt sind, haben wir Aufklärungskampagnen durchgeführt.
Neu: Schulungsprojekt zur Förderung des ökologischen Landbaus und Moringa
Im Februar 2016 haben wir ein Schulungsprojekt zur Förderung des ökologischen Landbaus und Moringa gestartet mit diesen Zielen:
Förderung der Gesundheit durch Moringa
Bekämpfung der Armut durch Schaffen Einkommen
Umweltschutz durch Förderung des ökologischen Landbaus
Ausbildung für Kleinbauern und andere Teilnehmer.
Zurzeit wird ein kleines Farmhaus mit Lagerräumen für landwirtschaftliche Werkzeuge und pflanzliche Produkte errichtet. Außerdem entstehen die ersten Übungsfelder für die praktische Anleitung, auf denen Moringabäume gepflanzt und verschiedene Gemüsepflanzen angebaut werden. Weiterhin ist geplant, eine Schulungsstätte mit Wohnräumen zu bauen sowie eine Produktionsstätte für Moringa- und andere pflanzliche Produkte.

20. Mai 2017; 11-17:00

Kohlmarkt in Braunschweig: "Braunschweig International"   

Löwe für Löwe e.V.
Heinrichstr. 1
38106 Braunschweig
Tel. 0531 4811 110
Email: loewe.fuer.loewe@t-online.de

Mit neuer Küche und unserem neuem Koch, Herrn Peter Stöhr, bieten wir Ihnen auch in diesem Jahr wieder ein außergewöhnliches Buffet in der Orangerie des Botanischen Gartens an. Es erwartet sie ein Menüs aus/mit Wildkräutern der Extraklasse.

19. Mai, 20. und 21. Mai je 19:00 bis 23:00   

Orangerie des Botanischen Gartens der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster 

Es tut gut, den Tag mit einem Spaziergang ausklingen zu lassen und dabei die Schönheiten der Natur auf sich wirken zu lassen, die Gärten zu erkunden, durch das Labyrinth zu gehen. Den Sommer über ist immer wieder Gelegenheit, das bei einem geführten Spaziergang in den Bad Rappenauer Parks zu tun und dabei Station zu machen an besonderen Plätzen und Orten, die über sich selbst hinausweisen und uns helfen, offen zu werden für Größeres und Tieferes, vielleicht sogar für Gottes Gegenwart.

Die spirituellen Abend-Spaziergänge werden veranstaltet von der Kurseelsorge Bad Rappenau. Sie finden alle zwei Wochen statt von April bis September, jeweils um 18.30 Uhr

19. Mai 2017, 18:30   

Treffpunkt: Salinenstrasse beim Monopteros (Eingang zum Salinenpark). Bad Rappenau     

Der Gemeinschaftsgarten ist ein Projekt der VHS Braunschweig. Es ist ein nichtkommerzieller Mitmachgarten für jede/n. Wir teilen die ehrenamtliche Arbeit und die Ernte.

Im März 2015 fiel mit einem Workshop der Volkshochschule Braunschweig in Kooperation mit den Berliner Prinzessinnengärtner der offizielle Startschuss für den Stadtgarten Bebelhof. Alle Beete werden gemeinschaftlich bewirtschaftet und gepflegt. Wie auch schon beim kleineren Pilotprojekt, dem Hofgarten Heydenstraße, lautet das Motto hier:
Wer mitgärtnert, darf auch miternten.

Während der Saison begleitet uns Burkhard Bohne wöchentlich in weiteren Workshops rund ums Thema Aussaat und Anzucht, Kompost, Gießen, Saatgutgewinnung und Vermehrung.

21. Mai 2017

Schefflerstraße 34, 38126 Braunschweig     

Die Besucher eines Botanischen Gartens der TU Braunschweig erwartet eine große Vielfalt von Pflanzenarten. Doch Vielfalt lässt sich unterschiedlich definieren. Die Vielfalt eines Botanischen Gartens besteht aus ökologisch unterschiedlichen Bereichen, in denen viele verschiedene Arten zusammen vorkommen.

Auf der Erde wachsen ca. 270.000 Arten von Blütenpflanzen. Unter denen im Braunschweiger Botanischen Garten kultivierten 4.000 Pflanzenarten finden wir auch eine Vielzahl von Arten, welche in Nordamerika beheimatete sind. So erstreckt sich z.B. das Verbreitungsgebiet des Herzblättrigen Hechtkrauts (Pontederia cordata) im warmgemäßigten Osten Amerikas von Südost-Kanada bis Minnesota, Florida und Texas. Präriekerzen (Camassia) sind teilweise winterharte Zwiebelpflanzen aus Nord- und Südamerika. Interessanterweise kann man alle Präriekerzen-Zwiebeln essen. Einst bildeten sie eine wichtige Nahrungsquelle für Indianer im nordwestlichen Teil Nordamerikas.

Kommen Sie mit auf Entdeckungsreise!

Sonntag, 21. Mai 2017, 14:00 Uhr    

Treffpunkt: Forumsbereich, Humboldtstraße 1, 38106 Braunschweig     

Am 22. Mai 2017 ist der Internationaler Tag zur Erhaltung der Artenvielfalt (auch "Internationaler Tag für die biologische Vielfalt" oder "Tag der biologischen Vielfalt"). Der Aktionstag wurde im Jahr 2000 durch die UNO eingeführt. Artenvielfalt, auch Artendiversität genannt, ist ein Maß für die Vielfalt der biologischen Arten innerhalb eines Lebensraumes oder geographischen Gebietes und somit für die Vielfalt von Flora und Fauna.

22. Mai 2017   

Deutsche UNESCO-Kommission

Der Tag der Pflanzenwissenschaften gibt Einblicke in Praxis und Forschung der grünen Branche.Vor allem soll er die Möglichkeit bieten, Kontakte zwischen Studierenden und Unternehmen zu knüpfen. Aber auch anderweitig Interessierte sind an diesem Tag auf unserem Campus in Herrenhausen herzlich willkommen, um, abseits von medialer Darstellung, selbst einen Eindruck zu bekommen, was Pflanzenforschung und -produktion bedeutet.
Einige Unternehmen stellen sich und ihre Arbeit und Forschungsprojekte an diesem Tag vor. Der direkte Kontakt zwischen Unternehmen, Absolventen, Studierenden und Interessierten soll den ersten Schritt zu einer möglichen Zusammenarbeit ebnen.
Im Rahmen einer Vortragsreihe sollen aktuelle Forschungsthemen von den Unternehmen sowie jungen Wissenschaftlern der LUH präsentiert werden.
Besuchen Sie am Tag der Pflanzenwissenschaften unseren grünen Campus und machen sich ein Bild von den vielfältigen und zukunftsweisenden Möglichkeiten in der grünen Branche.

23. Mai 2017 um 10:00

Campus Herrenhausen, Herrenhäuserstr.2, 30419 Hannover     

Geplant ist ein offizieller Festakt mit anschließendem Programm für die ganze Familie. Gezeigt werden auf Schauäckern des Freilichtmuseums historische Nutzpflanzen wie Flachs, Mohn, Dinkel, Emmer und Einkorn, sowie deren Verarbeitung in einem alten Dreschschuppen, in der Mühle und beim Spinnen. Im Rahmen eines kleinen Bauernmarktes sollen u.a. historisches Saatgut und Nutzpflanzen verkauft werden.Geplant ist auch eine Führung durch den Arznei- und Kräutergarten und es sollen Rezepte von Hildegard von Bingen nachgekocht werden.

27. Mai 2017 von 11:00 bis 17:00

Stiftung Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum
Nachtigallental 1, D-55566 Bad Sobernheim / Nahe   

DLR R-N-H, Abteilung Landwirtschaft: Marko Goetz Marko.Goetz@dlr.rlp.de,
Dr. Sabine Fabich sabine.fabich@dlr.rlp.de
Freilichtmuseum Bad Sobernheim: Monika Theobald
marketing@freilichtmuseum-rlp.de, vertretung@freilichtmuseum-rlp.de 

Der Förderverein Himmelmoor e.V. wird eine geführte Wanderung in das Himmelmoor anbieten, bei der das Wollgras im Mittelpunkt steht. Titel: "Wollgras, der Schnee des Frühsommers im Moor".

Termin ist der 27.05. 14:00 Uhr.

Treffpunkt ist das Torfwerk in der Himmelmoorchaussee 61 in 25451 Quickborn.
Anmeldungen bitte unter himmelmoor@arcor.de oder 04106 9757275. 

Bereits im zeitigen Frühjahr zeigt sich eine erstaunliche Vielfalt von Wildkräutern in der Natur des Biosphaerenreservats. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour und lernen Sie von den Kräuterexperten schmackhafte und gesunde Kräuter am Wegesrand kennen.
Kosten: 8,00 Euro
Zielgruppe: Erwachsene
Mitzubringen: Wetterfeste Kleidung, feste Schuhe
Sonstiges: Anmeldung erforderlich.

Sonntag, 28.05.2017 Uhrzeit: 15:00 - 17:00

Biosphärenhaus Pfälzerwald / Nordvogesen

Am Königsbruch 1, 66996 Fischbach bei Dahn    

Unter dem Motto "Erzgebirgsflora und botanische Raritäten" wird es eine geführte Wanderung von Altenberg nach Schellerhau geben, auf der den Teilnehmern Interessantes zur Landschaft des Oberen Osterzgebirges erzählt und seltene heimische Arten gezeigt werden. In Schellerhau schließt sich eine Führung durch den Botanischen Garten an. Die Veranstaltung ist so geplant, dass man mit öffentlichen Verkehrsmittel an- und abreisen kann.
Die Kosten betragen 6,00 €/Erw., 3,00 €/Kind (6-16 J.). Hunde können angeleint mitgeführt werden.

29. Mai 2017

Botanischer Garten Schellerhau
Hauptstr. 41a
01773 Altenberg OT Schellerhau    

Annette Zimmermann, Tel. 035052 67938, Fax 035052 29454 info@botanischer-garten-schellerhau.de

Während der zweistündigen Wanderung durch die Rheinaue zwischen Zons und Stürzelberg werden Ihnen verschiedene Ausprägungen der artenreichen Glatthaferwiesen und des Stromtal-Halbtrockenrasens vorgestellt. Dabei wird Ihnen die Fülle charakteristischer, teils aber auch nicht alltäglich zu sehender Pflanzenarten mit ihren Merkmalen und Besonderheiten erläutert.
Die Veranstaltung ist auch für Familien geeignet. Festes Schuhwerk ist erforderlich, eine Lupe wäre hilfreich.
Teilnahmegebühr: 6,00 €

02.06.2017 - 16:00 bis 18:00 Uhr   

Treffpunkt: Oberstraße 14, Dormagen-Stürzelberg, Parkplatz ggü. der Kirche St. Aloysius      

VHS Dormagen und Biologische Station, Thomas Braun (Biologische Station) Anmeldung: bei der VHS unter 02133-257 238

Liebe Interessenten der Kulturpflanzenvielfalt,

wir laden Sie herzlich ein, sich am Samstag, dem 10. Juni 2017, am Biotechnologiestandort Gatersleben über neueste Entwicklungen und Ergebnisse der Pflanzenforschung und Biotechnologie zu informieren. Darüber hinaus bieten Ihnen die ausländischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Gelegenheit, unterschiedlichen Nationen u. a. in Gesprächen zu begegnen und diese besser kennen zu lernen.

Das IPK, die ortsansässigen Firmen und Initiativen halten für Sie ein abwechslungsreiches Programm für alle Altersgruppen bereit.

10.06.2017 - IPK Gatersleben

Tagung des NaturGarten e.V. Verien für Naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung
Vechelde/Lengede

Dienstag 20. Juni 2017, 8.45 –16.00 Uhr    

Veranstaltungsort inkl. Mittagspause: Bürgerzentrum Vechelde, Hildesheimer Straße 5, Erdgeschoss

Kerstin Lüchow, Kernerstraße 64, 74076 Heilbronn,
07131.6499996 geschaeftsstelle@naturgarten.org

Am Dahlem Centre of Plant Sciences (DCPS) der FU Berlin werden wir das DCPS und die Forschung im Zentrum im Rahmen der Berliner Langen Nacht der Wissenschaften vorstellen.

24. Juni 2017

Albrecht-Thaer-Weg 6, D-14195 Berlin

Dr. Kathleen Dahncke, Projektkoordinatorin, Dahlem Centre of Plant Sciences (DCPS)
kathleen.dahncke@fu-berlin.de dcps@fu-berlin.de