DPG-AnsprechpartnerInnen für die IdeenExpo 2017

 

 

Dr. Sabine Andert
Antonia Wilch
Sebastian Streit

Pflanzenärzte auf IdeenExpo 2017 erfolgreich

Vom 10. – 18. Juni 2017 zog die Messe Hannover 360.000 zumeist junge Menschen an. Mit der IdeenExpo, Deutschlands größtem Jugendevent für Naturwissenschaften und Technik, soll der Nachwuchs bei Fachkräften gesichert werden. Das JKI beteiligte sich an dem Gemeinschaftsstand „Wir sind die Pflanzenärzte“, der von dem Nachwuchs der Deutschen Phytomedizinischen Gesellschaft (DPG) konzipiert wurde. Mit Exponaten aus dem Bereich Landwirtschaft (Darstellung von Krankheiten, Einsatz von Nützlingen, Vorratsschutz) konnte Schülern, Eltern und Lehrern aufgezeigt werden, mit welchen Inhalten sich Grüne Berufe exemplarisch beschäftigen bzw. welche Berufsmöglichkeiten der Bereich der Phytomedizin bietet.

In der Messehalle 9 wimmelte es nur so vor technischen Attraktionen. Angelockt an den Gemeinschaftsstand wurden viele Besucher jedoch durch einen älteren Traktor, der gerade für die Jüngeren etwas Besonderes darstellte. Zusammen mit der ebenfalls gezeigten Drohne konnte erläutert werden, welche Techniken in der modernen Landwirtschaft zum Beispiel für das Monitoring von Unkräutern oder zur Ausbringung von Nützlingen eingesetzt werden. Dr. Maria Flachsbarth, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeslandwirtschaftsministerium ließ es sich nicht nehmen, am Stand der Pflanzenärzte vorbeizuschauen, um sich umfassend über das dort Gezeigte zu informieren.

Siehe auch: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Wie-schuetzt-man-Pflanzen-vor-Erkrankungen,ideenexpo2962.html

 

Quelle: mit freundlicher Genehmigung des JKI

Die DPG auf der IdeenExpo in Hannover

Zum ersten Mal wird die Deutsche Phytomedizinische Gesellschaft e.V. mit einem Stand auf der IdeenExpo in Hannover vertreten sein.

Gemeinsam mit dem Julius Kühn-Institut und der Landwirtschaftskammer Hannover sollen den Besuchern die  Herausforderungen im Pflanzenschutz und die Faszination an der Phytomedizin näher gebracht werden.

Der Gemeinschaftsstand wird von Nachwuchswissenschaftlern der DPG mitbetreut.

Die IdeenExpo steht für eine deutschlandweite, gelungene Kooperation von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zur Förderung des Fachkräftenachwuchses. Als Veranstaltung ist sie wegen ihrer Vielfalt an Ausstellern, Exponaten, Bühnenshows, Workshops und einem unterhaltsamen Live-Programm bei den Besuchern beliebt.

Ziel der IdeenExpo ist es, fundierte Wissensvermittlung mit einem hohen Spaßfaktor zu verbinden. Gerade junge Besucher können spannende Entdeckungen machen und bekommen so die Gelegenheit, Naturwissenschaften und Technik hautnah aus einer neuen Perspektive zu entdecken. Das breite Angebot an Themen auf der IdeenExpo bietet jungen Menschen einen Kompass zur persönlichen Berufsorientierung.

Aussteller sind Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie Schülergruppen.

Ein besonderer Fokus wird auf den Bereich Berufsorientierung gelegt, die Besucher erhalten von Institutionen, Verbänden, Kammern und Unternehmen viele Informationen zum Einstieg in technische Berufe.

  • Das Herzstück der IdeenExpo sind Exponate mit Erlebnischarakter. „Lernen mit allen Sinnen“ – nach diesem Kriterium werden die Exponate und Mitmach-Stationen ausgesuch
  • Eine Vielzahl von Workshops ermöglicht in Kleingruppen eine vertiefte Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen und technischen Themen.
  • Im ClubZukunft erhalten interessierte Jugendliche, sowie Lehrer und Eltern Informationen und Hilfestellungen zum Einstieg in das Berufsleben. Dabei helfen ihnen Institutionen, Verbände, Kammern und Unternehmen. Informationen zu akademischen Bildungswegen und zu Ausbildungsberufen stehen  gleichermaßen auf dem Programm. Eine Internetplattform wird den aufgenommen Dialog nachhaltig auch nach der Veranstaltung fortsetzen.
  • Ein umfassendes Live-Programm rundet das Angebot des Jugend-Events ab - mit spannenden Wissenschaftsshows, Experimentalvorträgen, einem Bewegungsparcours sowie einem Abendprogramm mit bekannten Bands und Interpreten.